Berger und Tagseth bringen Titelverteidigung – Norge zum zweiten Mal Bodentennis Weltmeister!

17. Oktober 2020 Von btplus 0

Norge macht’s wieder! Was ein spekakuläres Finale, das wir da in Cottbus sehen durften. Überraschungsfinalist Lappland Aurora konnte lange Zeit gegenhalten, spielte ein starkes Turnier, ein starkes Finale und verliert dann nach und nach die Kontrolle gegen einen starken SKN.

Norge wechselte kurzerhand überraschend auf ein 4-3-3, in dem zur Überraschung der Fans und womöglich auch des Gegners nicht der nahezu gesetzte Andrin Seegurt den Vorzug neben Lucas Berger und Paulus Kraujuttis erhielt, sondern der junge Sturla Sörli Tagseth, der einen glänzenden Abend erwischte. In einem spannenden Spiel führte der SKN dennoch bereits nach 18 Minuten mit 3:0. Lucas Berger startete mit einem Doppelpack (6. 11.) bevor auch der 17-jährige Sturla Tagseth seine zwei Tore erzielen durfte (18. 32.). Die Pausenführung von 3:1 war durchaus kofortabel, konnte aber in Hälfte 2 sogar noch ausgebaut werden. Lappland drückte lange Zeit, hatte eine Menge Konter auf Lager, wurde am Ende aber oft durch den starken Marcus Reite ausgebremst, der seine Abwehr zusammen mit Aarvo Tramm stabil hielt. Nach den 2 Toren vom dennoch guten Almine Leslé (LA) und dem Tor von Pavlas Dromovic (LA), der einen eher durchschnittlichen Abend erlebte, konnte Norge durch das Tor von Magnus Hegerberg (56.) und einen Distanztreffer von Christopher Schimmel (59.) alles klar machen.

Lappland Aurora zeigte sich allerdings nur ein Stück weit enttäuscht. Ex-Norge-Spieler und gegenwärtiger Lappland-Trainer Neven Xilivic zeigte sich froh, so weit gekommen zu sein und freut sich auf die Saison. Man wolle dringend oben in der Eliteklasse mitmischen und sich für die Champions League qualifizieren.

Zum Ende wurden noch die individuellen Awards vergeben. Mindaugas Kupis von der BNV Falklandinseln erhielt die Torjägerkanone für seine 26 Turniertore. Almine Bakwa Leslé (Lappland) wurde zum Best Young Player ausgezeichnet. Norges Levi van Maaten wurde zum Keeper des Turniers. Zum MVP und damit zum Spieler des Turniers wurde Lucas Berger gewählt, der den Vorzug vor Paulus Kraujuttis bekam. Für den SKN-Stürmer ist es die erste große individuelle Auszeichnung.